eVergabe

Begleitung während und nach dem Vergabeverfahren.

Beschaffungen öffentlicher Auftraggeber müssen bei Überschreitung der Schwellenwerte ausgeschrieben werden. Die jeweiligen Schwellenwerte ergeben sich aus der VOL/VOB. Unterhalb der Grenzen gelten länderspezifische Vorgaben für die einzelnen Vergabearten wie etwa „beschränkte Ausschreibung“ oder „freihändige Vergabe“. Da die Vergabe im Gesundheitsmarkt immer mehr an Bedeutung gewinnt, müssen sich alle Beteiligten auf diese Situation einstellen.

Grundsatz §97 Abs. 1 GWB: „Öffentliche Auftraggeberbeschaffen Waren, Bau-und Dienstleistungen nach Maßgabe der folgenden Vorschriften im Wettbewerb und im Wege transparenter Vergabeverfahren. Der §98 GWB regelt, wer grundsätzlich zu Ausschreibungen verpflichtet ist. Auch private Gesundheitseinrichtungen müssen transparent machen, wenn öffentliche Mittel zum Tragen kommen. Ein förmliches Vergabeverfahren ist naturgemäß aufwändiger, als die direkte Beauftragung eines Unternehmens. Zusätzlich entstehen durch ein Vergabeverfahren durchschnittliche Kosten von ca. € 28.000,00.

eVergabe mit Unterstützung der P.E.G.

Wenn Sie Ihre Ausschreibungen weiterhin selbstständig abwickeln möchten, sich dabei aber Hilfe oder Erleichterung wünschen, können Sie über die P.E.G. eG zu Sonderkonditionen eine Software für die eVergabe erwerben.
Mit Hilfe dieser browserbasierten Anwendung ist es unter anderem möglich, Ausschreibungen komplett elektronisch abzubilden, Zuschläge zu erteilen und unterschiedliche Schreiben zu erstellen. Sowohl Vorlagen als auch Formulare können in der integrierten Bibliothek archiviert werden. Das System entspricht den derzeit geltenden rechtlichen Vorschriften. Rollen- und Rechtemodelle sind individuell konfigurierbar und alle Verfahrensarten werden unterstützt.
Selbstverständlich können wir Sie auch vor, während und nach einer Ausschreibung begleiten.

IHRE HERAUSFORDERUNG

  • Ausschreibungsverpflichtung
  • Rechtskonformes Handeln
  • Form der Ausschreibung
  • Qualifiziertes Personal

UNSERE LÖSUNG

Begleitung vor, während und nach einer Ausschreibung

  • Neutrale, fachliche Begleitung
  • Unterstützung bei der Erstellung von Leistungsverzeichnissen
  • Unterstützung bei der Angebotsbewertung
  • Herstellung von Rechtssicherheit durch Empfehlung eines Fachanwaltes

Ausschreibung durch die P.E.G. eG, in enger Abstimmung mit den Anwendern:

  • Gemeinsame Erstellung des Leistungsverzeichnisses
  • Durchführung der Ausschreibung durch die P.E.G.eG mittels des Ausschreibungsportals
  • Gemeinsame Angebotseröffnung
  • Gemeinsame Zuschlagserteilung

Beteiligung an P.E.G.eG initiierten Ausschreibungen

  • Themen und Termine werden durch die P.E.G.eG und durch die Miteigentümer festgelegt.
  • Nach gemeinsamer Abstimmung der Parameter und Erstellung des Leistungsverzeichnisses
    haben Sie die Möglichkeit verbindlich Ihre Mengen zu melden.
  • Die Öffnung und Auswertung des
    Angebotes, sowie die Zuschlagsentscheidung wird wieder in enger Abstimmung mit den Beteiligten getroffen.

IHR NUTZEN

  • Kostenreduzierung
  • Verkürzung des zeitlichen Ablaufs
  • Mehr Ressourcen für Kernaufgaben
  • Unterstützung bei der Abstimmung mit Anwendern
  • Optimierung des Informationsflusses

Ihr Kontakt zur P.E.G. eVergabe

Udo Sohn,

Udo Sohn

Leiter Strategischer Einkauf IT-Systeme / Lebensmittel / öffentliche Vergabe / Senioren-& Pflegeeinrichtungen / Energie

Telefon: 089 – 623 002 44
Mobil: 0176 - 123 02 060
Fax: 089 – 623 002 744

Udo.Sohn@peg-einfachbesser.de