Kondolenzbuch zum Tode von Anton J. Schmidt „Toni“

Anton J. Schmidt

Ein wunderbarer Mensch, ein Freund und unser früherer Vorstandsvorsitzender, für viele ein langjähriger Wegbegleiter ist viel zu früh von uns gegangen.

Anton J. Schmidt „Toni“ ist am 18. März im Alter von 66 Jahren in München verstorben.
Erinnerungen und Gedanken zu seinem Tode können Sie in unserem Online-Kondolenzbuch niederschreiben.

Wir danken Ihnen herzlichst für die Einträge im virtuellen Kondolenzbuch.

Schreiben Sie einen Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

99 Beiträge

  1. Patrick Spengler 27. März 2020 um 12:04 Uhr - Antworten

    Soeben erreicht mich die traurige Nachricht über den Tod von Toni.

    Ich möchte Euch in dieser schweren Stunde auch im Namen meines Teams bei Boston Scientific unser herzliches Beileid aussprechen und wünsche euch als Team der PEG viel Kraft.

    Toni war für mich immer der Gentleman per Excellence, die Personifizierung von Disziplin bei gleichzeitig großem Gespür für die Menschen. Dies kann uns allen, gerade auch in der aktuellen Zeit sicherlich ein große Vorbild sein.

  2. Stefan Köbler 27. März 2020 um 11:38 Uhr - Antworten

    Der wahre Freund allein, ist doch das höchste Gut auf Erden.

    Ein Freund, ein guter Freund
    Das ist das Beste, was es gibt auf der Welt
    Ein Freund bleibt immer Freund
    Und wenn die ganze Welt zusammenfällt

    Comedian Harmonists
    Lieber Toni, unsere/meine Welt ist am letzten Mittwoch zusammengefallen, denn mein BESTER FREUND hat uns und mich verlassen. Gleichermaßen bin ich unendlich dankbar, dass ich nun fast 40 Jahre dein Freund, dein Trauzeuge und als wir noch jung und fit waren, dein Doppelpartner beim Tennis sein durfte, denn der Tennissport war es, der uns zusammenbrachte.
    Meine Familie und ich möchten uns bei Dir, Beate und deiner Familie bedanken für die wunderbare und unvergessene Zeit die wir miteinander verbringen durften. Wir werden dich immer in unserem Herzen haben und unseren FREUND TONI nie vergessen.
    Stefan, Andrea mit Familie

  3. Florian Wimmer 27. März 2020 um 11:28 Uhr - Antworten

    Lieber Toni,

    es fällt mir schwer die richtigen Worte zu finden.
    Die Nachricht deines Todes macht mich tief betroffen und traurig.
    Ich wünsche deiner Familie und den Kollegen der P.E.G. alles Gute für die Zukunft und viel Kraft.
    Ich werde dich nie vergessen.

    Florian

  4. Dietmar Ewerling 27. März 2020 um 10:25 Uhr - Antworten

    Alle, die Toni geschäftlich oder privat näher kannten wußten, welch schwerer Weg auf Toni mit der schlimmen Diagnose
    aus Juli 2019 zukommen würde. Die Zeit lief gegen ihn.
    Mit dem gleichen starken Willen, mit dem er die PEG ab 2008 neu struktuiert aufstellte, ging er auch die Krankheit an.
    Noch im Dezember 2019 schrieb er mir:“…hoffe ich, daß ich das Jubiläumsjahr begleiten darf…..“
    Es schmerzt, daß er nur kurz das Jahr, aber nicht mehr die von ihm so sehr gewünschte Jubiläumsfeier erleben kann.
    Unsere Fachgespräche über die Entwicklung der PEG werden mir genauso fehlen, wie unsere „Weinwetten“ darüber,
    ob der FCB oder BVB Deutscher Fußballmeinster wird.
    Seiner Frau und der Familie wünsche ich viel Kraft für die nächste schwere Zeit ohne ihn.
    Toni, du wirst fehlen.
    „Amoi seg´ ma uns wieder…“
    Servus und Glück Auf Toni

  5. Lohmann & Rauscher Deutschland 27. März 2020 um 10:06 Uhr - Antworten

    Sehr geehrte Frau Schmidt,
    werte Hinterbliebene,

    Anton Schmidt hat uns als Geschäftspartner und Führungspersönlichkeit mit Vorbildcharakter viele Jahre begleitet und vorgelebt, wie im Deutschen Gesundheitsmarkt Menschlichkeit und fachliche Kompetenz zum Erfolg führen können.
    In unterschiedlichen geschäftlichen Rollen haben wir gemeinsam mit Ihm in einer dauerhaften und von vielen positiven Erinnerungen geprägten Partnerschaft den deutschen Krankenhausmarkt über viele Jahre mitgestaltet.
    Unser herzliches Beileid gilt Ihnen und allen Angehörigen, auch wir werden Ihn sehr vermissen !

    Lohmann & Rauscher Deutschland
    Mark Jalaß Thomas Laxy Hubert Urlichs

  6. André Herwig 26. März 2020 um 22:37 Uhr - Antworten

    Ein großer Mitgestalter der Gesundheitswirtschaft
    ist mit ihm verloren gegangen.
    Ruhen Sie in Frieden.

  7. Thomas Scheffold 26. März 2020 um 17:35 Uhr - Antworten

    In stillem Gedenken

    Mit großem Wehmut haben wir die sehr traurige Nachricht vernommen. Im Namen der Droege Group, der Servona Medizintechnik Plus!, unseres Vorstands und der Geschäftsführungen, unseres Advisory Boards und der eingebundenen Mitarbeiter in unserer langjährigen Kundenverbindung übersenden wir an dieser Stelle unsere tiefe Anteilnahme und unser Mitgefühl für den Verlust einer einzigartigen Persönlichkeit.

    Thomas K. Scheffold

  8. Univ.-Prof.Dr.Thomas Schmitz-Rixen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie e.V. 26. März 2020 um 17:20 Uhr - Antworten

    „Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig und die, die es sind, sterben nie. Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind. Niemand, den man wirklich liebt, ist jemals tot.“ Ernest Hemingway

    Die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie verliert mit Anton J. Schmidt einen langjährigen und in verschiedenen beruflichen Funktionen zuverlässigen und uneigennützigen Förderer und großartigen und inspirierenden Menschen. Für mich und viele Chirurgen war er ein persönlicher Freund und kluger Ratgeber. Wir alle werden Toni schmerzlich vermissen und ein ehrendes Andenken bewahren.
    Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie, mit der wir uns in stiller Trauer vereint wissen.

    Thomas Schmitz-Rixen
    Präsident
    Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (Gegr.1872)

  9. Gisbert Bunse 26. März 2020 um 16:26 Uhr - Antworten

    Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen.

  10. Prof.Dr.Michael Betzler 26. März 2020 um 16:06 Uhr - Antworten

    Liebe Beate,mit großer Trauer und Betroffenheit habe ich vom Tode Deines lieben Toni erfahren.Ich möchte Dir und Eurer ganzen Familie meine herzliche Anteilnahme aussprechen.Dieser Tod ist nicht unerwartet,vielleicht sogar als Erlösung gekommen;dennoch lastet die Endgültigkeit eines solchen Abschieds ebenso schwer wie bedbedrückend auf den Angehörigen.
    Aus meinen ersten Begegnungen mit Toni vor fast 50 Jahren entwickelte sich eine Freundschaft geprägt von Offenheit und Vertrauen,die uns beiden sehr wichtig war.
    In stiller und herzlicher Verbundenheit,
    Dein Michael.

  11. Prof. Dr.med. Dr. h.c. H.-J. Meyer 26. März 2020 um 15:47 Uhr - Antworten

    In tiefer Trauer haben wir das Ableben von Herrn Anton Schmidt zur Kenntnis nehmen müssen. Mit ihm verlieren wir einen langjährigen und zuverlässigen Förderer sowie persönlichen Freund, der auch nachhaltig stets die Belange des Berufsverbands der Deutschen Chirurgen unterstützt hat.
    Unsere tiefempfundene Anteilnahme gilt seiner Ehefrau Beate und der gesamten Familie.
    In stiller Trauer
    H.-J. Meyer
    Präsident
    Berufsverband der Deutschen Chirurgen

  12. Eleana Hegerich 26. März 2020 um 15:18 Uhr - Antworten

    Liebe Frau Schmidt,

    warum müssen immer die Besten so früh gehen !
    Welch Glück ich hatte, Sie Beide als Fotografin so viele Jahre begleiten zu dürfen.
    Meine Gedanken sind bei Ihnen, ich wünsche Ihnen viel Kraft und Mut das alles zu bewältigen.
    Vielleicht können wir uns privat mal treffen.Ich werde Ihren Mann immer in Erinnerung behalten.
    Fühle mit Ihnen…
    Immer Ihre Lala

  13. Martin Faltlhauser 26. März 2020 um 14:39 Uhr - Antworten

    Lieber Toni,
    unvergesslich gute Jahre liegen zurück und ich danke dir für deine unvergleichbar menschliche Führung, die du uns täglich hast spüren lassen. Viele Chefs sagen: „meine Türe steht für jeden offen“ – bei dir war es wirklich so. Du warst immer für jeden da, wenn man dich gebraucht hat – egal ob mit guten Ratschlägen oder auch, wenn jemand medizinisch betreut werden musste, hast du dich persönlich darum gekümmert.
    Wir werden dich alle vermissen, aber du wirst auch immer in bester Erinnerung bleiben! Ruhe in Frieden.

    Liebe Frau Schmidt, liebe Familienangehörige, ich wünsche Ihnen, dass Sie über den schweren Verlust hinwegkommen und wieder in ein fröhliches Leben finden – Toni erwartet das!
    Martin Faltlhauser mit Familie

  14. Christiane Mundt - P.E.G. eG 26. März 2020 um 14:25 Uhr - Antworten

    „Das schönste Denkmal, was ein Mensch bekommen kann, steht im Herzen der Mitmenschen.“ (Albert Schweitzer)

    Liebe Frau Schmidt,

    Ihnen und allen Hinterbliebenen wünsche ich in dieser schweren Stunde viel Kraft und Geborgenheit innerhalb der Familie und den Freunden!

    Herr Schmidt war immer ein sehr respektvoller und aufrichtiger Mensch! Seine Art, Konflikte zu lösen, Herausforderungen anzunehmen und zu meistern und sein Vorleben seiner Prinzipien habe ich immer sehr bewundert!

    Es war für mich ein Geschenk einen Menschen der „alten“ Schule kennengelernt zu haben , der dies aus dem Herzen heraus gelebt hat.

    Auch seine Art, einem in privaten Sitationen zu unterstützen – egal ob mit einem liebevollem Gespräch oder die Vermittlung von Kontakten – werde ich ihm nie vergessen!

    DANKE DAFÜR!

    Mein herzliches Beileid!
    Ruhe in Frieden!

  15. Sandra Schönewolf 26. März 2020 um 14:19 Uhr - Antworten

    „Ein Licht, was von innen her leuchtet, kann man niemals löschen“

    Mein herzliches Beileid und viel Kraft, sehr geehrte Frau Schmidt und Familie!

    Ich kann es irgendwie noch nicht richtig glauben, hatten wir doch kurz vor Weihnachten noch vereinbart, wenn es Frühling wird, dass wir uns nach langer Zeit mal wieder in München in einem Biergarten treffen wollten.
    Daraus wird nun leider nichts mehr…

    Toni war einer der wunderbarsten und professionellsten Menschen die ich kennenlernen durfte und dafür bin ich sehr dankbar!
    Ich werde ihn immer in ehrenvoller und guter Erinnerung behalten.

    Toni, mach es gut!

    Sandra Schönewolf

  16. Marc Elmhorst 26. März 2020 um 13:03 Uhr - Antworten

    Ich möchte mein tief empfundenes Beileid aussprechen. Anton Schmidt war immer ein offener ehrlicher und aufrichtiger Gesprächspartner den ich sehr zu schätzen gelernt habe. Seinen Angehörigen wünsche ich viel Kraft und Mut. Ich hoffe wir alle nehmen uns Anton Schmidt als Vorbild für Integrität, Disziplin und Gewissenhaftigkeit und lassen so etwas von Ihm in unsere Zukunft einfließen.

  17. Matthias Riedl 26. März 2020 um 12:53 Uhr - Antworten

    Mit dem Tod von Toni verliert die Menschheit einen außergewöhnlichen Menschen. Ein Mensch, mit einem solchem extrem positiven Charisma gibt es nicht mehr auf dieser Welt. Ich bin froh, dass ich die Ehre hatte, ihn als Chef und Wegbegleiter begegnen zu dürfen. Toni wird für mich immer präsent sein.

    Meine herzliche Anteilnahme und mein tiefes Mitgefühl gilt Beate und der Familie

    in tiefer Trauer
    finde Deinen Frieden

  18. Vera Stegherr 26. März 2020 um 12:40 Uhr - Antworten

    Lieber Toni,
    schwer zu fassen dieser Gedanke nie wieder mit dir sprechen zu können und dich nie mehr zu sehen. Soviel Zuversicht die du bist zuletzt ausgestrahlt hast, man will es (fast) nicht glauben das der Kampf wirklich verloren ist.

    Ich habe dich als Vorgesetzten und Persönlichkeit immer sehr geschätzt, unsere Zusammenarbeit war geprägt von so viel Wertschätzung und Vertrauen. Du hast mir viel Raum geben mich zu entwickeln und ich konnte immer auf deine Unterstützung zählen. Ich werde noch oft daran zurückdenken, welche Grundsteine du für mich in meinem beruflichen Werdegang gelegt hast und dich und deine besondere Art mit Menschen umzugehen nie vergessen.

    Meine Gedanken sind in diesen schweren Tagen insbesondere bei deiner Frau, deinen Angehörigen, deinen Freunden und allen Personen die um dich trauern – ich wünsche Ihnen viel Kraft & Zuversicht.

  19. Leipziger Messe GmbH 26. März 2020 um 11:51 Uhr - Antworten

    „Erinnerungen sind kleine Sterne,
    die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.“

    Liebe Frau Schmidt,

    mit großer Betroffenheit haben wir in diesen Tagen die schmerzliche Nachricht vom Ableben Ihres geliebten Mannes aufgenommen. Zu diesem schweren Verlust sprechen wir Ihnen und Ihrer Familie unser tiefempfundenes Beileid aus.

    In den Stunden der Trauer ist es schwer, die richtigen Worte des Trostes zu finden. Wir versichern Ihnen unser ehrliches Mitgefühl und wünschen für die kommenden Wochen und Monate vor allem Kraft und auch Zuversicht. Möge die Zeit Ihren Schmerz in dankbare Erinnerung wandeln.

    Das Leben ist ein Weg und jeder Mensch geht ihn auf seine Weise. Und immer sind es Menschen, die ihre Spuren hinterlassen – Ihr Mann war durch und durch solch ein Mensch und hat sein allumfassendes Wissen von Herzen weitergegeben. Auf eine ganz besondere Weise hat er lange Zeit die Geschicke der P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft e.G. gelenkt und war für uns als langjähriges Beiratsmitglied der Leipziger Messe stets ein geschätzter Partner und Berater. Mit Humor, Sachverstand und Beharrlichkeit hat er stets im Sinne der Sache gehandelt und ist dabei immer Mensch geblieben. Daran werden wir uns immer dankbar und gerne erinnern.

    In stiller Anteilnahme

    Martin Buhl-Wagner Klaus Ernst Ronald Beyer
    Geschäftsführer Geschäftsbereichsleiter Projektdirektor
    Leipziger Messe GmbH Leipziger Messe GmbH Leipziger Messe GmbH

  20. Rainer Neumann 26. März 2020 um 11:05 Uhr - Antworten

    Danke Toni für alles und ruh in Frieden
    In stiller Trauer
    Rainer

  21. Volker Feldkamp 26. März 2020 um 8:47 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für diesen Menschen!

    Liebe Familie Schmidt!

    Herr Schmidt war für mich über mehr als 30 Jahre Vorbild und ein Beispiel dafür wie in einem Gesundheitsmarkt eine menschliche Nähe und Professionalität gelebt und gepflegt werden kann.
    Nur durch einen Menschen wie Anton J. Schmidt wurde deutlich, was den Unterschied ausmacht, echte Verlässlichkeit zu erleben.
    Ihnen als Familie wünsche ich, dass sie aus der guten Erinnerung in die Zukunft den Schatz ihrer gemeinsamen Zeit mit Herrn Schmidt bewahren können.

    Gottes Segen Ihnen dabei.

    Volker Feldkamp

  22. Sabine Köpcke / J&J Medical GmbH 26. März 2020 um 7:43 Uhr - Antworten

    “ Es leuchtet der Stern der Erinnerung “

    Toni war ein außergewöhnlicher Mensch. Ich habe Ihn zu meinen ETHICON Zeiten kennengelernt.
    Toni hatte sich immer für seine Mitarbeiter eingesetzt und auch wenn die Zeit mal knappt war , hatte er immer ein
    offenes Ohr für uns ..Das ist eine besondere Gabe . Danke dafür .

    Unvergesslich, die schöne private Zeit & Stunden im Augustiner -Zelt in der Box 8 mit seiner Familie, Freunde
    und ehemaligen Kollegen . Es bleibt in Erinnerung .

    Mein herzliches Beileid an Dich Beate und Deiner Familie .

    Biene ( Sabine )

  23. Kirsten Reglin-Nüsse 25. März 2020 um 21:43 Uhr - Antworten

    Lieber Toni,

    Du schriebst mir Ende Februar, Du könntest Dir keine Steigerung von Qual vorstellen. Es ist gut, dass Du von der Qual nun befreit bist. Du hast Deinen Frieden gefunden, lässt uns jedoch mit unserer Betroffenheit und der Traurigkeit, einen großartigen Menschen für immer verloren zu haben, zurück.

    Wenn ich an Dich, lieber Toni, denke, habe ich einen wunderbaren, gerechten und disziplinierten Chef, einen feinen, charmanten, loyalen, überaus eloquenten und großartigen Menschen, der seine Mitarbeiter wirklich noch wertgeschätzt hat und dem seine Arbeit alles war, vor Augen. So wirst Du mir immer in Erinnerung bleiben. In all den Jahren hast Du neben allen anderen Verpflichtungen stets die Verbindung zu „Deinem“ alten Ethicon Team hoch gehalten. Ich bin glücklich und stolz, dass ich dazu gehören durfte.

    Dir, liebe Beate, wünsche ich ganz viel Kraft, Deinen Verlust und diese schwere Zeit zu überstehen und Dein Leben künftig allein zu meistern. Es ist schwer, aber aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, man schafft es! Alles Liebe für Dich!

  24. Harald Katzenberger 25. März 2020 um 20:23 Uhr - Antworten

    Sehr geehrte Frau Schmidt, werte hinterbliebene Eltern und Angehörige,
    in tiefer Trauer möchte ich Ihnen meine aufrichtige Anteilnahme am Tod von Toni Schmidt zuteilwerden lassen. Bedanken darf ich mich für 10 gemeinsame Jahre, die ich Toni als Vorstand und Visionär der PEG kennen und schätzen gelernt habe.
    Danke lieber Toni für dein Selbstverständnis einer außergewöhnlichen und kollegialen Mitarbeiterführung, die – geprägt von Respekt und gegenseitigem Vertrauen – nicht vorbildlicher hätte sein können.
    Als Leuchtturm der Gesundheitsbranche und überzeugter Vertreter fundamentaler Werte und Eigenschaften wirst Du Deinen Freunden und Wegbegleitern und insbesondere uns Mitarbeitern der P.E.G. aufs Schmerzlichste fehlen.
    Mit Zuversicht auf Dein positives Wirken im Irdischen wird Dir der Allmächtige einen friedvollen Platz für die Ewigkeit im Paradies bereithalten – Ruhe in Frieden.
    In stiller Trauer,
    Harald Katzenberger mit Familie

  25. Dörte Wessel vorm. Jorczik 25. März 2020 um 20:19 Uhr - Antworten

    Du hast jeden Raum mit Sonne geflutet.
    Hast jeden Verdruss ins Gegenteil verkehrt.
    Herbert Grönemeyer

    So habe ich unseren ehemaligen Geschäftsführer und Kollegen Anton Schmidt(Toni) bei Ethicon immer gesehen. Es war eine tolle Zeit an seiner Seite Arbeiten zu dürfen.

    Mein herzliches Beileid und viel Kraft wünsche ich Tonis Familie und der P.E.G.

  26. Werner Schäfer 25. März 2020 um 19:42 Uhr - Antworten

    Mit tiefer Trauer habe ich von Tonis Ableben Kenntnis genommen. Du warst für mich sowohl als Freund, Kollege und Chef der Maßstab an Kompetenz und Menschlichkeit. Ein ganz Grosser ist von uns gegangen, der fast 30 Jahre lang mein Weggefährte war. Ich bin unendlich traurig. Lieber Toni, Ruhe in Frieden. Mein ganz tiefes Beileid gilt insbesondere seine Frau und Familie

  27. Hannelore Danner 25. März 2020 um 17:43 Uhr - Antworten

    Was man im Herzen hat, kann man nicht durch den Tod verlieren

    Seit die Nachricht kam, dass Toni gestorben ist bin ich wie gelähmt.
    Es ist schwer die richtigen Worte zu finden, den die Welt hat einen Menschen verloren, der für seine Verlässlichkeit, Sozialkompetenz und Wertschätzung bei den Freunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern von allen sehr angesehen war.
    In den 11 Jahren die ich mit Ihm arbeiten durfte, habe ich enorm viel dazugelernt. Er wird für mich immer ein großes Vorbild bleiben.

    Meine herzliche Anteilnahme und mein tiefes Mitgefühl gilt Beate und der Familie

    Herzlichst
    Hannelore

  28. Werner Schäfer 25. März 2020 um 17:15 Uhr - Antworten

    Du warst für mich ein Freund und Vorbild über 30 Jahre und unvergessen in meinen Gedanken. Ruhe in Frieden mein alter Weggefährte. Ich bin unendlich traurig

  29. Natalie Fischer 25. März 2020 um 16:08 Uhr - Antworten

    Lieber Toni,

    Danke dafür, dass ich Dich kennen lernen und 9 Jahre lang als „Chef“ erleben durfte. Du hast mich stets motiviert und positiv geprägt. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, mit Dir zusammenzuarbeiten. Deine wertschätzende und menschliche Art wird mir sehr fehlen.

    DANKE für Alles!

    Liebe Frau Schmidt, liebe Angehörige,

    mein herzlichstes Beileid. Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Zuversicht.

    Natalie

  30. Walter Hämmerle 25. März 2020 um 16:03 Uhr - Antworten

    Anton J. Schmidt war eine echte Persönlichkeit, von der die heutige Zeit gerne mehr haben könnte.
    Er war als Mensch groß und als Vorgesetzter/Auftraggeber stets Mensch.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass es ihm dort wo er jetzt ist, bestens geht.

    Viele gute Gedanken und viel Kraft an Familie Schmidt, wo jetzt ein großes Loch klafft.
    Mit einem herzlichen Gruß
    Walter Hämmerle

  31. Max Lux Bad Rappenau 25. März 2020 um 12:13 Uhr - Antworten

    Ich bin sehr erschrocken über den frühen Tod von Toni. Ihn habe ich seinerzeit nach München, zur P.E.G.eG als meinen Nachfolger gelockt.
    Er hat sein Business verstanden und die P.E.G. gut weiterentwickelt.
    Ich wünsche seinen Angehörigen und insbesondere seiner Frau viel Kraft für die Zukunft.

  32. Patrick Hentz 25. März 2020 um 12:12 Uhr - Antworten

    Ich konnte Toni Schmidt die letzten beiden Jahre bei der P.E.G. eG als unseren Vorstandsvorsitzenden erleben und in dieser Zeit sehr viel von ihm lernen. Nicht zuletzt die Art und Weise, wie er mit seinem „Schnupfen“ umging, wie er seine Erkrankung oft verharmlosend nannte.
    Die Fähigkeit und Stärke zu besitzen sich von dieser Diagnose, die einem den Boden unter den Füßen wegziehen muss, eben nicht umwerfen zu lassen und der ernüchternd geringen Chance einer tatsächlichen Heilung trotzend weiter für das und die einzustehen, die einem wichtig sind, ist mehr als bemerkenswert. Für mich und bestimmt auch für viele andere sollte dies eine Inspiration sein und jedem, der in einer ähnlichen Situation ist oder später im Leben einmal sein wird, Kraft und Mut geben!

    Den Angehörigen wünsche ich viel Kraft und Zuversicht.

    Patrick Hentz

  33. Urs Meier 25. März 2020 um 11:52 Uhr - Antworten

    Auch wenn ich Herrn Anton J. Schmidt nur ganz kurz erleben durfte, waren es doch Augenblicke, welche mich tief berührt haben. In der Tat war Herr Schmidt ein «merk-würdiger» Mensch, welcher sein Umfeld mit seiner Ausstrahlung, seinem positiven Wesen, seiner Kraft und Zuversicht, mitgenommen und geprägt hat. Ich werde «Toni» in meinem Herzen einen ganz besonderen Platz geben und bin dankbar für die Momente, welche ich mit ihm erleben durfte.

    Ich wünsche Ihnen, den Mitarbeitern und vor allem seiner Familie viel Kraft und Zuversicht und sende viel Licht, Wärme und Liebe aus Andalusien.
    Urs Meier

  34. Carsten Ehm 25. März 2020 um 11:21 Uhr - Antworten

    Lieber Toni,

    Dein plötzlicher Abschied aus unserer Welt schmerzt mich und macht mich unendlich traurig. Du warst für mich in 10 Jahren gemeinsamer Zeit bei der P.E.G. nicht nur ein Chef und Vorstandsvorsitzender mit all den dazugehörigen fachlichen Fähigkeiten und Geschicken, sondern Du warst für mich darüber hinaus ein toller und besonderer Mensch/Freund, der sich mir gegenüber als Dein Mitarbeiter immer auf Augenhöhe, mit sehr viel Respekt und ungemeiner großen Wertschätzung entgegengebracht hat. Deine Mitmenschlichkeit und Deine soziale Kompetenz die Du nicht nur mir, sondern allen Mitmenschen denen Du begegnet bist, entgegengebracht hast, bleiben für mich immer unvergessen.

    Toni, Du bist zwar aus unserer Welt getreten, aber Du bist nicht tot. „Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.“ (Bertold Brecht)

    Mein tiefes Mitgefühl gilt Deiner Frau Beate und all Deinen Angehörigen in diesen schwierigen Stunden.

    Ruhe in Frieden,

    Carsten

    • Christine Boss-Walek 25. März 2020 um 23:16 Uhr - Antworten

      Mein aufrichtiges Beileid und Mitgefühl möchte ich zum Heimgang meines ehemaligen, einfach einzigartigen Chefs Herrn Anton Schmidt aussprechen. Vielen Dank lieber Toni für Deine Unterstützung während meiner Tätigkeit bei Ethicon. Für Deine Ehefrau und Familie wünsche ich viel Kraft in diesen schweren Stunden. Christine Boss-Walek

  35. Simone Heuberger 25. März 2020 um 10:31 Uhr - Antworten

    Mein herzliches Beileid gilt der Familie.
    Ich wünsche ihr viel Kraft.
    Simone Heuberger

  36. Christel Stolz 25. März 2020 um 10:28 Uhr - Antworten

    Liebe Frau Schmidt, liebe Angehörige,
    liebe Kollegen der P.E.G.,
    ich (wir) haben Herrn Schmidt als Chef und Vorgesetzten sehr geschätzt. Alle Hoffnung auf eine baldige Genesung wurde nicht mehr erfüllt, viel zu schnell kam jetzt der Tag des Abschiednehmens.
    Gedanken von D. Bonhoeffer;
    Je lebendiger und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung.
    Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
    Man trägt das vergangene Schöne wie ein kostbares Geschenk in sich.
    In stiller Trauer
    Christel Stolz
    (Alois Stolz, langjähriger P.E.G.-Küchenfachberater)

  37. Karen Hoyndorf, Compass Group 25. März 2020 um 10:20 Uhr - Antworten

    Mit Anton Schmidt verbinden mich 7 gemeinsame Jahre im Aufsichtsrat der Compass Group Deutschland GmbH. Er war mir als Geschäftsführerin ein große Stütze und hat immer ein großes Herz für die Mitarbeiterbelange im Unternehmen gezeigt. Er hat nicht nur Interesse am wirtschaftlichen Erfolg der Compass gehabt sondern hat sich aktiv dafür eingesetzt. Als Aufsichtsrat ist er ein Vorbild und ich bin traurig, dass er nicht mehr dabei sein kann. Sein Todestag ist gleichzeitig mein Geburtstag, das wird uns immer verbinden.

  38. Wilhelm Brücker, Stadtverwaltungsdirektor a. D. 25. März 2020 um 9:51 Uhr - Antworten

    Mit großem Bedauern habe ich die Nachricht vom Tode Toni‘s aufgenommen. Über Jahrzehnte habe ich ihn als einen fairen, kompetenten und zuverlässigen Partner erlebt. Seine menschliche, kollegiale und stets freundliche Art machte das Zusammenarbeiten mit ihm zu einem erfreulichen Miteinander. Egal wo wir aufeinander trafen, ob in einer Universitätsklinik, einem städtischen Klinikum, in einer großen Einkaufsgenossenschaft, einem Fachverband oder einfach „nur so“, machte es Spaß mit ihm zu reden! Unser gemeinsames Interesse am Fußball fand dabei immer Berücksichtigung, wenn auch das jeweilige Interesse unterschiedlichen Vereinen galt. Ein letztes „Glück Auf“!

  39. Frauke Krahn (vormals Menkel) 25. März 2020 um 8:35 Uhr - Antworten

    Ich habe Herrn Schmidt während meiner Tätigkeit bei Ethicon immer als einen charismatischen, stets freundlichen und Mut-machenden Menschen erlebt – eine große Persönlichkeit, die ich nie vergessen werde.
    Ich bin dankbar dafür, dass ich ihn kennen lernen durfte.

    Seinen Angehörigen wünsche ich viel Kraft und Zuversicht.

  40. Walther Stadler 25. März 2020 um 7:35 Uhr - Antworten

    Mit Trauer denken wir an Anton J. Schmidt. Er war ein zuverlässiger Partner, mit dem wir über viele Jahre vertrauensvoll zusammenarbeiten durften. In Namen der Geschäftsleitung und Mitarbeiter der Blumberg Systempapiere GmbH & Co. KG möchten wir allen Angehörigen sowie der PEG eG unser aufrichtiges Beileid zum Ausdruck bringen. Viele Worte möchten wir nicht machen, denn wir können uns vorstellen, wie schwer diese Tage für alle sind.

    Walther Stadler • Blumberg Systempapiere Ratingen

  41. Ute Witte 24. März 2020 um 22:56 Uhr - Antworten

    Er war der Beste , ich werde immer an Ihn denken.
    Wir kannten uns von Ethicon, Er war ein super Chef.

  42. Christian Bredl 24. März 2020 um 22:43 Uhr - Antworten

    Lieber Toni,

    ich vermisse Dich als lieben Freund und aufrichtigen Menschen.
    Es bleiben die Erinnerungen, die schönen Stunden und die
    unvergessenen Zusammenkünfte mit Dir.
    An diesen Momenten werde ich immer festhalten und
    in meinem Herzen bewahren.

    Dein
    Christian Bredl
    Leiter der TK Landesvertretung Bayern

  43. Rolf Stuppardt, Inhaber StuppardtPartner und Herausgeber WELT DER KRANKENVERSICHERUNG 24. März 2020 um 22:40 Uhr - Antworten

    Mit Anton J. Schmidt hat unser Gesundheitswesen und insbesondere die deutsche Gesundheitswirtschaft einen sehr integren Mann verloren. Von seinen über 40 Jahren professioneller und menschlicher Präsenz kannten wir uns gut 25 Jahre persönlich.Dabei habe ich ihn in meiner Rolle als Vorstandsvorsitzender eines Spitzenverbandes der GKV und später auch in meiner Eigenschaft als Berater und Publizist als einen Industrie- und Systemvertreter kennen gelernt, dessen stets freundliche und verbindliche Art in Verbindung mit seiner Themen- und Sozialkompetenz es vermochten, interessendivergierende Partner lösungs- und perspektivenorientiert zusammenzubringen. Für ihn gehörten Leistungsorientierung und Menschlichkeit zusammen. Dabei zeichneten ihn Verlässlichkeit, Integration und Weitblick aus, Eigenschaften, die in den gewachsenen Macht- und Konkurrenzorientierungen unseres Systems rar zu werden scheinen. Daher wird er eine deutliche Lücke hinterlassen. Anton Schmitt war ein feinsinniger und gebildeter Mensch, dem auch Kunst, Kultur und internationale Brücken am Herzen lagen. Er fehlt. Meine Gedanken sind bei seiner Frau und seiner Familie. Wir alle werden ihn vermissen.
    In stillem Gedenken
    Rolf Stuppardt

  44. Barbara Lehmann 24. März 2020 um 22:28 Uhr - Antworten

    People will forget what you said, forget what you did, but they will never forget how you make them feel!

    Barbara Lehmann

  45. Viktor Zemp 24. März 2020 um 21:38 Uhr - Antworten

    Liebe Frau Schmidt,
    Liebe Eltern von Toni Schmidt,

    ich bin sehr traurig, dass der Krebs stärker war als der Kampf- und Überlebensgeist von Toni Schmidt. Wie sehr hätte ich ihm gegönnt, dass er mit Ihnen noch viele schöne Stunden verbringen könnte. Wie sehr hätte ich ihm gewünscht und gegönnt das Jubiläum der P.E.G., die er die letzten Jahre so positiv gestaltet hat, miterleben zu können, mit den Bayern München das Tripple in 2020 oder 2021 oder 2022 zu feiern zu können und als „Rentner“ noch das eine oder andere Projekt im Gesundheitswesen zu stemmen. Leider ist ihm das nicht mehr gegönnt.

    Ich habe ihn sehr geschätzt und er bleibt bei mir in bester Erinnerung. Ihnen viel Kraft für die bevorstehenden Tage und Wochen.

    In stiller Trauer

  46. Barbara Schulte 24. März 2020 um 20:45 Uhr - Antworten

    Mit großer Betroffenheit habe ich die Nachricht vom Tod Ihres Vorstandsvorsitzenden, Herrn Anton J. Schmidt, aufgenommen. Zu diesem schweren Verlust nehmen Sie bitte mein persönliches tief empfundenes Mitgefühl entgegen.
    Mit dem Tod von unserem Toni verliert Ihr Unternehmen einen Mann der ersten Stunde. Lange Jahre hat er die Geschicke des Unternehmens vorausschauend und erfolgreich gelenkt. Meine Gespräche mit ihm waren stets eine Bereicherung für mich und vorbildhaft für eine von großer Fairness geprägte Geschäftsbeziehung.

    Ich denke an Toni als eine außergewöhnliche Persönlichkeit, die bei mir unvergessen bleibt.

    In tiefem Mitgefühl
    Barbara Schulte

  47. Maxi Beyer 24. März 2020 um 19:48 Uhr - Antworten

    Lieber Toni,
    vielen Dank für die vielen schönen Momente, bei denen wir uns begegnet sind.
    Du hast jedem Einzelnem immer das Gefühl der persönlichen Wertschätzung gegeben. Als Du mir von Deiner Krankheit erzählst hast, warst Du voller Hoffnung, dass Du es schaffen wirst. Du hast weiter gearbeitet und die Kontakte zu den Kollegen im Gesundheitswesen aufrecht gehalten. Du hast gezeigt was Stärke ist, selbst in dieser schweren Zeit Deiner Krankheit.
    Du wirst mir im Vorstand von Health Care Bayern und als Mensch sehr fehlen.
    Deiner Familie herzlichste Anteilnahme.
    Deine Maxi

  48. Petra Carlile 24. März 2020 um 19:15 Uhr - Antworten

    Dass ein Geschäftsführer eines sehr großen Unternehmens menschlich führt, fördert und wirklich motiviert und das Unternehmen zu ausgezeichneten Erfolgen leitet, war in den 90ern noch selten. Ich durfte einen solchen Menschen kennenlernen. Toni Schmidt war Freund und Leader in einem. Einer, der trotz seines stets vollen Terminkalenders ein offenes Ohr für jeden Mitarbeiter hatte, der / die an seine Tür klopfte. Die Firma Ethicon zählte zu den besten Arbeitgebern Deutschlands. Seinetwegen. Für mich bleibt Toni Schmidt ein großes Vorbild, weil seine Arbeitsweise, seine Art Herausforderungen anzugehen, auch heute noch meine Arbeit prägen. Dass er nicht mehr da sein soll, kann ich gar nicht glauben. Liebe Frau Schmidt, liebe Familie, liebe Freunde, ich wünsche Ihnen allen viel Kraft und alles, alles Gute! Mögen die wunderbaren Erinnerungen eines Tages die große Trauer mildern.

  49. Sonja Lauer 24. März 2020 um 16:49 Uhr - Antworten

    Diese Nachricht, die ich in meiner Elternzeit erhalten habe, hat mich sehr berührt.
    Niemals werde ich das Vorstellungsgespräch mit Herrn Anton J. Schmidt bei der P.E.G eG vergessen. Man konnte mit Herrn Schmidt jederzeit als Angestellter unbeschwert und natürlich reden. Bei meiner eigenen schweren Erkrankung hat er sich persönlich für mich eingesetzt. Dafür werden meine Familie und ich immer dankbar sein.
    Mein Mitgefühl geht an die Angehörigen.

  50. Stephan Köhler 24. März 2020 um 16:22 Uhr - Antworten

    Das Ableben von Ihrem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Herrn Anton J. Schmidt hat uns bei der TRACOE medical und mich persönlich sehr getroffen. Ich möchte an dieser Stelle im Namen aller, die in unserem Unternehmen die Ehre hatten, Herrn Schmidt kennenlernen zu dürfen, unsere tiefste Anteilnahme aussprechen, nicht nur an die Belegschaft der PEG sondern vor allem auch an Familie des Verstorbenen. Wir wünschen Ihnen allen von ganzem Herzen Stärke und Zuversicht in dieser schweren Zeit und dass die schönen Erinnerungen an diesen wunderbaren Geschäftspartner niemals verblassen werden.

  51. Rüdiger Forster 24. März 2020 um 16:15 Uhr - Antworten

    Unsere Herzen sind sehr traurig! Toni war mein Mentor und Weichensteller für einige meiner Wege, seine freundschaftlichen Gedanken haben mich bis zuletzt begleitet. Ich bin dankbar, dass ich Toni begegnen durfte, er hat mein berufliches Leben geprägt!
    Seine Werte und sein Verständnis von Führung waren getragen von Respekt und Wertschätzung, ich möchte mir dieses Vorbild bewahren. Wir werden Toni vermissen!

    Unsere Gedanken begleiten Beate und seine Familie, mit dem Wunsch nach Trost und Kraft.

    Rüdiger Forster und Familie

  52. Wilfried Hötzer 24. März 2020 um 16:12 Uhr - Antworten

    Lieber Toni,

    alles Hoffen und Bangen, alle Gebete und guten Wünsche für Dich, dass Du wieder gesund wirst, haben leider nicht getragen. Am Ende hast Du Deinen Kampf gegen den bösartigen Krebs doch nicht gewinnen können.
    Ich kann es noch immer nicht fassen, dass Du nun nicht mehr unter uns bist. Der Schmerz und die Trauer um Dich sind groß!
    Meine Gedanken sind besonders bei Deiner lieben Frau, bei Deiner Familie und allen Freunden. Ihnen allen gilt mein höchstes Mitgefühl und Ihnen wünsche ich ganz viel Kraft, um die schweren Stunden und Tage zu überwinden.

    Lieber Toni,
    Du warst ein ganz besonderer Mensch wie er einem im Leben leider nur ganz selten begegnet. Erstrecht als Chef.
    Ein besonders herzliches DANKESCHÖN posthum, für Deine stets angenehme, menschliche und vertrauensvolle Zuwendung im persönlichen Umgang sowie für Deine Führung durch Wertschätzung. Nie hast Du als Chef mehr eingefordert, als Du selbst zu geben bereit warst und hast dies immer glaubhaft vorgelebt.
    Stets wirst Du Vorbild für mich bleiben, in der Art wie Du mit Kompetenz und Ideenreichtum, mit Beharrlichkeit und Fleiß, aber stets auch mit viel Stil, Fairness und Anständigkeit als Mensch und Manager wie als Kollege aufgetreten bist und agiert hast.
    Was Du dieser Art bei uns in der P.E.G. positives gesät hast wird auch in Zukunft noch wachsen und Früchte tragen.

    In ehrendem Gedenken und in Dankbarkeit – ruhe in Frieden.

    Wilfried nebst Ehefrau Gundula

  53. Univ.-Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff 24. März 2020 um 15:34 Uhr - Antworten

    Toni Schmidt wird der gesamten Gesundheitsbranche spürbar fehlen: als Netzwerker und Brückenbauer, als kompetenter Fachexperte und angenehmer Gesprächspartner.
    Konstruktiver Dialog, Interessenausgleich statt Konfrontation, Respekt im Umgang miteinander, Verbindlichkeit und Verlässlichkeit sind die Persönlichkeitsmerkmale, die ihn charakterisierten.
    Ich bin dankbar und stolz darauf, mit diesem außergewöhnlichen, lieben Menschen und guten Freund ein Stück des Weges gemeinsam gegangen zu sein.
    Mein Beileid gilt der Familie, der ich viel Kraft und Trost in diesen schweren Stunden wünsche.
    Mit stillem Gruß
    Wilfried von Eiff

  54. Prospitalia GmbH 24. März 2020 um 15:20 Uhr - Antworten

    Lieber Anton J. Schmidt,

    vereint in dem Bemühen, das deutsche Gesundheitswesen effizient, gerecht und solidarisch zu gestalten, verband uns stets mehr als uns trennte.

    Als geschätzter Gesprächspartner und Manager, mit dem wir in verschiedenen Gremien zusammenarbeiten durften, vor allem aber als Mensch, der allen immer offen, umgänglich und zuvorkommend begegnete, werden Sie uns fehlen.

    In tiefer Anteilnahme für Ihre Familie sowie die gesamte P.E.G. verabschiedet sich von Ihnen

    die Prospitalia

  55. Carsten Buchmüller 24. März 2020 um 14:32 Uhr - Antworten

    Wir behalten Toni in Erinnerung als einen Menschen der sowohl in Geschäftsbeziehungen als auch für mich persönlich jederzeit Werte vertreten hat, die in heutiger Zeit wichtiger sind denn je.
    Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit in allen Belangen, Nachhaltigkeit und immer partnerschaftlich auf Augenhöhe, so haben wir Toni erlebt. Toni hat unser aller Leben durch diese Tugenden positiv beeinflusst. Als Firma verlieren wir einen Garanten und unermüdlichen Kämpfer für die Gesundheitswirtschaft, der eine große Lücke hinterlässt. Persönlich habe ich einen großartigen Menschen, ehemaligen Chef, Mentor und vor allem Freund verloren. Bin aber zugleich für die vergangenen 27 Jahre dankbar.

    Auch im Namen von Medtronic sind wir alle gemeinsam dankbar für die letzte Dekade und sind in Gedanken bei seiner Ehefrau Beate und seiner ganzen Familie. Wir wünschen ihnen Trost, Zuversicht und die notwendige Stärke in dieser schweren Zeit.

  56. Marcus Jahn 24. März 2020 um 14:11 Uhr - Antworten

    Liebe Frau Schmidt, liebes Team der P.E.G.,

    ich möchte Sie wissen lassen, dass das Team des Israelitischen Krankenhaus Hamburg, inbesondere ich, fest an Sie und die Mitarbeiter*Innen der P.E.G. – in dieser besonders schweren Zeiten des Abschiedes vom lieben Anton Schmidt – denkt! Ich kann mir sehr gut vorstellen, was der Tod von Anton Schmidt für Sie persönlich bedeutet – ein geliebter Mensch, – ein enger Partner und Chef im beruflichen Alltag, – ein Vertrauter, – ein Freund – ist von Ihnen und uns gegangen! Mich hat noch nie eine Nachricht vom Tod eines „Geschäftspartner“ so berührt und traurig gemacht wie die Nachricht des Todes von Aton Schmidt. Ich merke so sehr, wie er – seine Person – mich berührt hat!

    Ich wünsche Ihnen Kraft und Hoffnung für die nächsten Zeit und die Zukunft die auch ohne „Toni“ kommt. Er ist und bleibt im Gestern und Heute bei uns!

    Ihr
    Marcus Jahn
    Israelitisches Krankenhaus Hamburg

  57. Ludwig Fent 24. März 2020 um 13:55 Uhr - Antworten

    Meine diversen Beiträge als Künstler und langjähriger Mitarbeiter Deines Teams, anlässlich verschiedener Veranstaltungen und Jubiläen, speziell zu Deinen Ehren, lieber Toni, leitete ich immer mit dem Satz ein:

    „Heute, zu einem besonderen Anlass, für einen außergewöhnlichen Menschen.“

    In der Tat! Deine Erscheinung und Tatkraft hat die Menschen in Deinem Umfeld inspiriert, mich eingenommen. Deine ETHICON-Mannschaft incl. des kompletten Innendienstes wäre für Dich, wenn nötig, durch´s Feuer gegangen. Warum? Weil Du täglich vorgelebt hast, wie man Geschäft und Menschlichkeit miteinander verkoppeln kann, ohne sich selbst zu verleugnen. Menschen spüren so etwas, ohne es vielleicht klar definieren zu können, warum das so ist. Sie spüren es einfach. War dies das Geheimnis/der Schlüssel Deines großen Erfolges, überall wo Du warst und aufgetreten bist? Wir wissen es nicht. Wir können es nur erahnen.

    „Heute, zu einem besonderen Anlass, für einen außergewöhnlichen Menschen.“

    Für diesen unendlich traurigen Anlass habe ich keine Worte mehr.

    RIP, lieber Toni.

  58. Genossenschaftsverband Bayern e.V. 24. März 2020 um 13:38 Uhr - Antworten

    Der Genossenschaftsverband Bayern e.V trauert um den früheren Vorstandsvorsitzenden der PEG eG, Anton J. Schmidt, mit dem wir über viele Jahre als führende Persönlichkeit der PEG eG vertrauensvoll zusammenarbeiten durften. Unsere Wertschätzung und unser Gedenken gelten Herrn Anton Schmidt über den Tag hinaus. Auch im Namen aller Gremien und Mitglieder des Genossenschaftsverbands Bayern bringen wir allen Angehörigen sowie der PEG eG unser aufrichtiges Beileid zu seinem Heimgang zum Ausdruck.

    Im Gedenken an den Verstorbenen.
    Dr. Jürgen Gros
    Vorstandsvorsitzender und Verbandspräsident
    Genossenschaftsverband Bayern e.V.

  59. Jens Effenberger 24. März 2020 um 12:56 Uhr - Antworten

    „Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.“

    Lange hat man den Gedanken verdrängt und die Daumen gedrückt, aber jetzt ist er leider bittere Realität geworden.

    Toni hat mich mein halbes Leben begleitet und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich ihn kennen lernen und einen Teil meines Weges mit ihm zusammen gehen durfte. Er war, ist und bleibt für mich ETHICON, weil er dieses Unternehmen wie kein anderer geprägt hat. Viele meiner heutigen Werte haben sich unter seiner Führung herausgebildet und werden mein weiteres Leben in seinem Sinne bestimmen. Er lebt in all jenen Menschen weiter, welche ihn kannten – ein Mann mit Werten und einem unglaublichen Charisma.

    Für Beate, seine Familie und Freunde meine herzliche Anteilnahme sowie tiefes Mitgefühl. Ich wünsche Euch für die schwere Zeit viel Kraft und Zuversicht.

    Herzlichst Jens

  60. Verband der Privatkrankenanstalten in Bayern e.V. 24. März 2020 um 12:44 Uhr - Antworten

    Liebe Familie Schmidt,
    mit großer Bestürzung und Trauer haben wir die Nachricht über den überraschenden Tod Ihres Ehemannes und geliebten Angehörigen zur Kenntnis genommen.
    Als Vorstandsvorsitzender der P.E.G. eG prägte Anton Schmidt durch sein herausragendes Expertenwissen sowie durch seine Eigenschaft als überragender Netzwerker über viele Jahre die positive Entwicklung der PEG.
    Anton Schmidt war ein Mensch mit stets positiver Grundeinstellung und ein großes Vorbild für uns alle, die mit ihm zusammenarbeiten durften.
    Wir werden ihn stets in bester Erinnerung behalten.
    Unser herzlichstes Beileid!
    Verband der Privatkrankenanstalten in Bayern e.V.
    Geschäftsführung und Vorstand

  61. Prof. Günter Neubauer 24. März 2020 um 12:32 Uhr - Antworten

    Lieber Toni, selbst in den letzten Monaten deines viel zu kurzen Lebens bist Du geblieben, was Du immer warst: ein aufmerksamer, nie verletzender Diskussionspartner, ein wissensbasierter Ratgeber und ein charmanter Gastgeber ! So wirst Du in meiner Erinnerung bleiben und auch in Zukunft mir gedanklich öfters wieder begegnen.
    Ein wunderbarer Mensch und persönlicher Freund hat uns verlassen.Meine tiefe Teilnahme, und auch die
    meiner Frau gilt seiner lieben Frau Beate.

  62. Gerhard Heß 24. März 2020 um 11:45 Uhr - Antworten

    Im Gedenken an Toni:

    Toni war ein außergewöhnlicher Mensch! Ein Mensch der Werte in sich trug und mir jeden Tag vorlebte wie er als Freund und Vorgesetzter diese Werte einsetzte.
    25 Jahr durfte ich Toni begleiten. Er hat mein bisheriges Leben höchst positiv geprägt und mich zu dem Menschen gemacht der ich heute bin.
    Es war ein schmerzlicher Weg in den letzten Monaten, Wochen und Tagen, trotzdem bin ich froh, Toni in dieser Zeit als Freund beigestanden zu haben.
    Toni´s Werte habe ich verinnerlicht und werde Sie weitertragen, privat und geschäftlich!
    Toni hat in jeder Situation nach der „Chance“ gesucht. Toni war immer höchst professionell. Toni hat nie den Glauben an das Gute im Menschen verloren.
    Im Gedanken bin ich an der Seite seiner lieben Frau Beate und seiner Familie.
    „Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern. Tot ist nur, wer vergessen wird“ Immanuel Kant
    Toni, ich werde Dich nie vergessen!

  63. femak 24. März 2020 um 11:04 Uhr - Antworten

    femak trauert um seinen ehemaligen Beiratssprecher Anton J. Schmidt. Das langjährige femak Mitglied ist nach einer langen Krankheitsphase am Mittwochabend von uns gegangen. Unser aufrichtiges Beileid gilt vor allem seiner Frau und seiner Familie, denen wir viel Kraft wünschen.

  64. Ayhan Öztuerk 24. März 2020 um 10:55 Uhr - Antworten

    Es für uns alle, die Toni näher gekannt haben sehr schmerzlich, dass er von uns gegangen ist.
    Ich wünsche euch beiden mein aufrichtiges Beileid und für die Zukunft viel Kraft.

    Mein Beileid gilt Beate.

  65. Bruno Crone 24. März 2020 um 10:54 Uhr - Antworten

    Ich bin wirklich zu tiefst traurig. Auch wenn mir bewusst war, dass nach der Diagnose seine Zeit nur noch sehr knapp bemessen war, so ist der Moment, wenn es dann soweit ist, doch fürchterlich traurig. Toni war ein ganz wunderbarer Mensch, hat unheimlich viel für das deutsche Gesundheitswesen getan und alle Menschen, die ihn kannten, werden ihn in sehr sehr lieber und dankbarer Erinnerung behalten.

  66. Prof. Dr. Mathias Anthuber 24. März 2020 um 10:51 Uhr - Antworten

    Auch wenn man in Kenntnis der Bedrohlichkeit dieser Erkrankung und des primär schon fortgeschrittenen Tumorstadiums um das Überleben von Toni bangen musste, so ist das nun doch eine erschütternde Nachricht. Es ist schwer zu akzeptieren, dass ihm, der fast nur die Arbeit kannte, kein längeres Leben vergönnt war: ein Leben nach der aktiven Berufszeit, in dem er mit Beate die Jahre hätte genießen können.
    Ich verliere mit ihm einen Freund und Förderer, der mich in meinen 35 Berufsjahren immer wohlwollend mit Rat und Tat begleitet hat. Ich habe ihm sehr viel zu verdanken und werde die Erinnerung an ihn in meinem Herzen tragen.
    R. I. P. Toni!

    Mit dem Ausdruck tiefster Trauer

  67. Jörg Ansorg 24. März 2020 um 10:49 Uhr - Antworten

    Mit Toni Schmidt ist eine einzigartige Persönlichkeit von uns gegangen, die der deutschen Chirurgie und der gesamten Gesundheitsbranche mit Respekt und Bescheidenheit gedient hat und Großes bewirkt hat.

    Seine Hoffnung auf Genesung oder zumindest eine längere Verzögerung der unausweichlichen Konsequenz seiner Grunderkrankung hat ihn bis zum Schluss getragen. Der Optimismus, mit dem er auf dem letzten Jahrestreffen für die Folgeveranstaltung 2021 eingeladen hat, war bemerkenswert. Ich habe ihn dafür sehr bewundert und ihm das auch gesagt.

    Mit großem Bedauern müssen wir nun akzeptieren, dass es kein Wiedersehen mit Toni geben wird und wir die Worte, die wir ihm bisher nicht gesagt haben, für immer unausgesprochen bleiben werden.

    Meine tiefe Anteilnahme gilt seiner Familie und ebenso der gesamten P.E.G.-Familie.

  68. Erwin Merz 24. März 2020 um 10:23 Uhr - Antworten

    Der Tod von Herrn Schmidt macht mich sehr betroffen. Ich habe Herrn Schmidt als sehr freundlichen, liebenswerten und hoch kompetenten Menschen erlebt.

  69. Sandra Schönewolf 24. März 2020 um 10:22 Uhr - Antworten

    Die P.E.G. eG, das Gesundheitswesen insgesamt und natürlich wir, denen Toni nicht nur im dienstlichen, sondern auch menschlich immer zur Seite gestanden hat, werden den Verlust verkraften müssen.
    Ersetzbar wird er sicherlich nicht sein, er war ein Unikat in unserer Branche.

    Der P.E.G. wünsche ich, dass sie Tonis Weg weiter verfolgt. Er hatte die Gabe, das dienstliche mit absoluter Perfektion zu bearbeiten, aber darüber hinaus hat er niemals die Menschlichkeit und den Respekt außer Acht gelassen. Das machte ihn aus!

    Mein tiefstes Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie.

  70. Das Team des BVMed e.V., Berlin 24. März 2020 um 10:21 Uhr - Antworten

    Auch der BVMed und seine Mitglieder trauern um Anton – Toni – Schmidt!

    Bevor Toni Schmidt sein Amt als Vorstandsvorsitzender der P.E.G. antrat, war er von 2004 – 2007 Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Medizintechnologie e.V. (BVMed).
    Es war die Zeit des Schmidt-(t)einander – Ulla Schmidt als Gesundheitsministerin, Joachim M. Schmitt als BVMed-Geschäftsführer und Toni Schmidt als unser Vorstandsvorsitzender – an die wir gern zurückdenken.
    Uns und unseren Mitgliedern war er immer ein verlässlicher Partner, die Zusammenarbeit mit Toni Schmidt war stets geprägt von großer Menschlichkeit, Fairness, Engagement und Zielstrebigkeit.
    Nichts war für ihn unmöglich, alles stets eine Herausforderung.

    Die letzte große Herausforderung hat er leider nicht bewältigen können, denn er hatte einen unfairen Gegner – der Krebs war stärker.

    Toni Schmidt hinterlässt eine große Lücke! Er wird uns allen fehlen!

    Unser tiefes Mitgefühlt gilt seiner Familie sowie dem gesamten P.E.G.-Team.
    Wir wünschen Ihnen allen die Kraft und Zuversicht, mit der er bis zuletzt gekämpft hat.

    Ruhe sanft Toni

  71. Dr. Martina Oldhafer 24. März 2020 um 10:20 Uhr - Antworten

    Mein Mann und ich kennen Toni Schmidt schon seit den 80 Jahren und gerade in der letzten Zeit durfte ich häufig seine Vortragsanfragen nachkommen. Er war ein ganz besonderer Mensch, den wir vermissen und der immer ein Platz in unseren Erinnerungen haben wird.

  72. Wolfgang Kownatka 24. März 2020 um 10:18 Uhr - Antworten

    Mit großem Respekt haben Herr Dr. Dieter Thomae und ich einen Teil des Weges von Herrn Anton J. Schmidt begleitet.
    Ich spreche Ihnen meine tiefe Anteilnahme aus.

  73. Christian Meckel 24. März 2020 um 10:16 Uhr - Antworten

    Mit großer Bestürzung haben wir im Edeka Kreis Ihre Nachricht aufgenommen. Auch, wenn mein persönlicher Kontakt zu Herrn Schmidt aufgrund der veränderten Struktur der EDEKA Foodservice Gruppe schon einige Zeit zurück liegt, habe ich ihn stets als fairen und visionären Gesprächspartner wahrgenommen und werde ihn in allerbester Erinnerung behalten.

    Der Familie gilt unser aufrichtiges Beileid und tief empfundene Anteilnahme.

    In stiller Trauer

  74. Volker Diebrock 24. März 2020 um 10:14 Uhr - Antworten

    Das tut uns so unendlich leid.

    Er war so ein feiner Mensch.

    Wir haben ihn bei seinen Reisen 30 Jahre lang begleitet.

    Es war mir persönlich eine Ehre.

    Volker Diebrock und das Team vom Reisebüro Bachmann und dem jetzigen Team vom Reisebüro Papendick

  75. R. Gradinger 24. März 2020 um 10:13 Uhr - Antworten

    Toni Schmidt kannte ich aus gemeinsamen Tagen in Lübeck also über 40 Jahre. Er hat eine bewunderungswürdige Kariere gemacht und stets geerdet! Mein tiefes Mitgefühl gehört seiner Frau. So einen vergisst man nicht

  76. Thomas Scheffold 24. März 2020 um 10:12 Uhr - Antworten

    Mit großem Wehmut haben wir die sehr traurige Nachricht vernommen. Im Namen der Droege Group, der Servona Medizintechnik Plus!, unseres Vorstands und der Geschäftsführungen, unseres Advisory Boards und der eingebundenen Mitarbeiter in unserer langjährigen Kundenverbindung möchten wir der Familie und Gremien Ihres Hauses unsere tiefe Anteilnahme und unser Mitgefühl zu übermitteln.

  77. Robert Brummer 24. März 2020 um 10:09 Uhr - Antworten

    wir sind erschüttert und zutiefst ergriffen, dass Herr Schmidt von uns gegangen ist. Ich als Vertriebsleiter der Urotech/ Urovision kannte Herrn Schmidt nicht gut, aber wenn ich Ihn gesehen und zugehört habe, hatte er in mir etwas ausgelöst, was sich einfach nicht beschreiben lässt. Seine menschliche Art, sein Einsatz, seine Energie die er vermittelt hat, ist einzigartig.

    Ich wünsche Ihnen, ganz speziell den Angehörigen viel Kraft für die nächste Zeit.

  78. Leo Täuber 24. März 2020 um 9:38 Uhr - Antworten

    Wir kannten uns nicht so intensiv wie viele von Ihnen. Aber auch das reichte aus, um Herrn Schmidt als außergewöhnlichen Menschen zu erkennen und Ihn besonders zu schätzen. Alles Gute dort, wo auch immer Sie sein mögen.

  79. Bernd Schuette 23. März 2020 um 21:22 Uhr - Antworten

    Ein Mensch, zu dem ich immer wieder hochgeschaut habe, hat uns verlassen.
    Er hat nicht nur mich wissen lassen, wie wir Menschlichkeit, Souveränität, Verlässlichkeit, aber auch
    den Drang, Visionen zu leben, zu verwirklichen und umzusetzen zu unserer Aufgabe machen müssen!
    Vielen, Dank dafür, lieber Toni.
    Ich würde mir wünschen, es gäbe mehrere von Dir.

    Bin sehr traurig.

    Ruhe in Frieden

  80. GVS Group / GVS-Servuce GmbH 23. März 2020 um 18:56 Uhr - Antworten

    Mit Bestürzung haben wir erfahren, dass Anton J. Schmidt verstorben ist.

    Wir möchten Ihnen, der Famile und der PEG-Familie, stellvertretend aller GVS-Partnerbetriebe, unser herzlichstes Beileid aussprechen.

    In einer solchen persönlich schweren Zeit ist es wichtig zusammenzustehen – so lässt sich die Trauer leichter verarbeiten. Für die kommende Zeit wünschen wir Ihnen viel Kraft und die Unterstützung durch Ihre Familie, Verwandten und Freunde.

    In aufrichtiger Teilnahme

    ppa. Torsten Schmitz
    GVS-Service GmbH

  81. Kerstin Tschuck 23. März 2020 um 18:18 Uhr - Antworten

    Ich bin sehr traurig. Anton J. Schmidt war für mich nicht nur eine hervorragende Persönlichkeit, er ist seinen Geschäftspartnern jederzeit mit viel Empathie und Wertschätzung gegenübergetreten. Es war eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe, die man so nicht oft findet. Es war mir eine Ehre mit ihm zusammenzuarbeiten zu dürfen, geprägt von Menschlichkeit und gegenseitigem Respekt.

    Ich wünsche seinen Angehörigen viel Kraft und bin in Gedanken bei ihnen.

  82. Theresia Faber 23. März 2020 um 17:18 Uhr - Antworten

    Lieber Toni, Du hast nicht nur das Leben der Ethicon Mitarbeiter geprägt, Dein eigenes Leben war Ethicon. Fast 30 Jahre haben wir einen wesentlichen Teil unseres Berufslebens, gemeinsame gehen dürfen, danke dafür. Du warst immer ein guter Ratgeber, Förderer, und „Entwicklungshelfer“, Vorbild für unendlich viele Menschen.
    Deinen Mut, Deine Zuversicht und Dein Kampfeswille waren legendär. Jetzt bist Du: Von guten Mächten wunderbar geborgen – Erwarten wir getrost, was kommen mag – Gott ist bei uns am Abend und am Morgen – Und ganz gewiss an jedem neuen Tag. *Dietrich Bonhoeffer / Siegfried Fietz

    Begrenzt ist das Leben, aber unendlich die Erinnerung.

  83. Reinhard Schmidt und das gesamte Aranex Team 23. März 2020 um 16:54 Uhr - Antworten

    Ich kannte Herrn Schmidt seit vielen Jahren und habe ihn als außerordentlich liebenswerten und liebenswürdigen Menschen kennengelernt. Selten habe ich jemand getroffen, der in einer vergleichbaren Position so viel Freundlichkeit und Wärme ausgestrahlt hat.

    Gerne möchte ich an dieser Stelle der Familie von Herrn Schmidt im Namen aller Aranex Mitarbeiter unsere tiefe und aufrichtige Anteilnahme aussprechen. Wir werden ihn in allerbester Erinnerung behalten.

  84. Prof. Dr. Hartwig Bauer